FAQ


Product Listing Ads – Fragen 

Kann ich bei den Product Listing Ads auch Keywords buchen?

Die PLA Kampagnen haben mit den klassischen Suchanzeigen nur wenig Gemeinsamkeiten. Hier muss man komplett umdenken, da bei den PLAs keine Keywords gebucht werden, sondern nur Datensätze. Sie bieten also nicht auf Keywords sondern auf einzelne Datensätze. Ein Datensatz entspricht jeweils einem Artikel in dem Feed des im Google Merchant Centers.

Doch woher weiß ich, auf welchen Datensatz ich biete? Wie kann ich das steuern?

Jeder Artikel bzw. jeder Datensatz setzt sich aus unterschiedlichsten Attributen wie Preis, Titel, Description etc. zusammen. Einige dieser Attribute können Sie in Google AdWords verwenden, um ihre Anzeigengruppen zu segmentieren. Hierzu gehört die Marke, der Produkt-Typ, der Zustand, die Produkt-ID und optional noch der Parameter adwords_grouping und adwords_labels. In der automatischen Ausrichtung der Anzeigengruppen legen Sie dann fest, welche Produkte Sie aus Ihrem Merchant Center ins „Rennen schicken“ wollen. Sie können also nur für einen einzigen Artikel bieten, indem Sie in den Produktzielen nur eine einzelne Product ID auswählen. Für größere Shops ist dies aber kaum praktikabel, da eine Gebotssteuerung auf Artikelebene viel zu aufwendig und zu unübersichtlich ist. Hier sollte man besser auf bestimmte Artikelgruppen bieten und beispielsweise pro Anzeigengruppe eine Marke auswählen. Sie können auch verschiedene Parameter kombinieren und somit Schnittmengen bilden. Möchten Sie z.B. nur neue Produkte in Ihren PLA Anzeigen haben, können Sie die Parameter Marke (brand=Beispiel-Marke) mit dem Parameter Zustand (condition=new) kombinieren.

Wie stelle ich sicher, dass der richtigen Preis in meinem Daten-Feed gezeigt wird?

Der Preis auf der Website und der Preis in Ihrem Datenfeed müssen auf den Cent genau übereinstimmen, da ansonsten einzelne Produkte oder ihr kompletter Feed von Google abgelehnt bzw. gesperrt wird. Sie sollten daher folgende Tipps beherzigen:

  • Erstellen Sie den Daten-Feed sofort nachdem die Preise in Ihrem Shop geändert wurden und laden Sie diesen gleich anschließend in ihrem Google Merchant Center hoch.
  • Sollten Sie mehrere Preisänderungen in Ihrem Shop pro Tag vornehmen, sollten Sie auch mehrmals am Tag Ihren Feed im Merchant Center aktualisieren (z.B. am Morgen, Mittag, Nachmittag und Abend)
  • Wenn Ihr Feed über einen Drittanbieter erstellt wird, sollten Sie darauf achten, dass hierbei so wenig Zeit wie möglich bei der Datenaufbereitung bzw. Erstellung verloren geht.
  • Größere Datenfeeds können laut Google maximal 4x pro Tag übermittelt werden. Sollten Sie jedoch Ihre Feeds öfters am Tag aktualisieren, sollten Sie die Schnittstelle „Content API for Shopping“ nutzen.