Auf der Seite www.pla-optimierung.de dreht sich alles um das Thema Product Listing Ads (PLA) bzw. Google Shopping und die Optimierung der PLA Kampagnen in Google AdWords. Auf dieser Seite soll es zum einen um die Grundlagen der Product Listing Ads gehen, es werden aber auch diverse Optimierungsstrategien sowie Tipps und Tricks gezeigt. Aktuelle News finden Sie im „PLA-Blog“.

Was sind eigentlich Product Listing Ads?

Google bietet seit Ende 2011 die Product Listing Ads als Anzeigeform in Deutschland an. Diese Product Ads werden über das Google AdWords Konto verwaltet. Die PLA Anzeigen enthalten neben dem Produkt-Bild auch noch weitere für den User relevante Daten, wie den Preis, die Versandkosten, den Namen des Shops und eine Kurzbeschreibung des Artikels. Außerdem kann vom Werbetreibenden noch ein passender Werbetext (im Beispiel unten: „versandkostenfrei bestellen“) geschaltet werden, um auf gewisse Aktionen aufmerksam zu machen. Dieser ist aber in der Regel nur sichtbar, wenn mit der Maus über die jeweilige Anzeige gefahren wird. Mehr grundlegende Infos mit vielen PLA Beispielen finden Sie auf der Seite „Was sind Product Listing Ads?“ Hier wird auch kurz auf den Unterschied zwischen Google Shopping und den PLAs eingegangen.

Product Listing Ads (PLA) aus den Google Suchergebnissen

Product Listing Ads (PLA) aus den Google Suchergebnissen

Bis zur Umstellung auf das bezahlte Modell konnten die Shops über Google Shopping Traffic und Umsatz zum Null-Tarif generieren. Diese Zeiten sind ab Ende des zweiten Quartals 2013 nun endgültig vorbei. Um weiterhin gelistet zu sein, müssen die Advertiser über Google AdWords die sogenannten Product Listing Ads anlegen. Neben den CPC Kosten müssen Händler auch einen erhöhten Aufwand in die Feed-Pflege bzw. Feed-Optimierung investieren.

Was sind die Voraussetzungen für den Start der PLAs?

Der Start bzw. das Setup von Product Listing Ads Kampagnen ist relativ einfach. Voraussetzung ist natürlich hierfür die Existenz eines Produkt-Feeds im Google Merchant Center und die gegenseitige Verknüpfung mit dem Google AdWords Account. Der Datenfeed spielt bei den PLAs die zentrale Rolle, da bei PLA Kampagnen keine Keywords eingebucht werden können. Die Auslieferung der Anzeigen basiert nur auf den Daten, die im jeweiligen Produkt-Feed enthalten sind (in erster Linie Parameter [description] & [title]). Negative Keywords hingegen können eingebucht werden. Was hierbei zu beachten ist, können Sie hier lesen.

Was muss bei der Erstellung bzw. Pflege von Daten-Feeds beachtet werden?

Die exakte Umsetzung der Google Shopping  Produkt-Spezifikationen sind die Basis eines gesunden, hochqualitativen Feeds. Welche Minimum-Parameter im Feed enthalten sein müssen, hängt ganz von der Artikel-Art und dem Land ab, für den der Feed erstellt werden soll. Besonders für Bekleidungs-Produkte gelten höhere Anforderungen. Auch hier gibt es immer wieder Veränderungen im Feed umzusetzen, die die Shopbetreiber vor neue Aufgaben stellt.

Segmentierung ist der Schlüssel zum Erfolg

Um bei den Product Listing Ads erfolgreich zu sein, ist eine Segmentierung des Produktsortiments unumgänglich. Basierend auf einer intelligenten Segmentierung können wiederum die Google AdWords Kampagnen aufgesetzt und gesteuert werden. Sehr hilfreich für die Segmentierung können die 5 optionalen „Custom Labels“ Parameter sein. Nur wer hier für seinen Shop die richtige Strategie findet, wird auch langfristig mit den Produkt Listing Ads Freude und Erfolg haben.